Sa. 24. Juni 2017

24.06.

Wenn aus einer steilen Wiese ein riesiges Firmen-Areal wird

Freitag den 19.05.2017

von Georg Dickopf

Osterloh-West: Firma Junior lässt riesige Produktionshalle errichten

PLETTENBERG ■ Vor ein paar Wochen blühte auf der Wiese oberhalb des Kreisverkehrs am Osterloh noch der Löwenzahn - jetzt befindet sich dort eine riesige, eingeebnete Fläche, die so groß ist wie dreieinhalb Fußballfelder. Mit einer Planierraupe und Baggern wurden am zukünftigen Zweigsitz der Firma Junior große Erdmassen bewegt.

"Wir reden hier über eine Gesamtfläche von 24 000 Quadratmetern und eine Hallengröße von 12 000 Quadratmetern", erklärte der bei der Firma Junior zuständige Projektleiter Axel Gillmann.

Um das Hanggelände optimal nutzen zu können, werden derzeit drei Meter hohe L-Steine auf einer Länge von 200 Metern von den Mitarbeitern der Firma Straßen- und Tiefbau per Bagger ausgerichtet und installiert. Direkt davor soll ein Gehweg angelegt werden.

In der neuen Produktionshalle sollen nach der Fertigstellung im nächsten Jahr Gerüste im Drei-Schicht-Betrieb produziert werden. Am Stammsitz der Firma Junior entsteht durch die Verlagerung wieder mehr Platz.

Ein Teilbereich des neuen Firmenkomplexes, in den das heimische Unternehmen insgesamt rund zehn Mio. Euro investiert, wird für Sozialräume und Büros zweigeschossig ausgebaut.

Ausgebaut werden muss wegen der Neuansiedlung auch die Wasserleitung, die von der Firma Seissenschmidt in Richtung Frehlinghausen führt.

Um die Wasserversorgung und den Wasserdruck im Versorgungsgebiet Osterloh-West und in Frehlinghausen auch in Zukunft gewährleisten zu können, muss ein 500 Meter langes Leitungs-Teilstück ausgetauscht werden, weil die in den 70er Jahren verlegte Wasserleitung, mit der damals nur die Firma Seissenschmidt versorgt wurde, mittlerweile unterdimensioniert ist. Jürgen Denker von den Stadtwerken Plettenberg rechnet für den Ausbau eines 500 Meter langen Teilstückes mit Kosten von rund 150 000 Euro. ■ ged