Sa. 24. Juni 2017

24.06.

"Polkabilly - das ist genau unser Plettenberg-Style"

Samstag den 20.05.2017

von Stefan Aschauer-Hundt

Die "Plettenberg Stammtischmusig" soll 2018 zum Stadtfest kommen

Von Stefan Aschauer-Hundt

PLETTENBERG AUF DER ALB / PLETTENBERG IN WESTFALEN

Noch nie in der 137jährigen Geschichte des Süderländer Tageblatt hat ein Artikel zweimal die Ortsmarke Plettenberg getragen. Heute ist es soweit, denn wir können vermelden, dass Plettenberg Besuch erhält - aus bzw. vom Plettenberg. Zum Jubiläums-Stadtfest 2018 (40 Jahre Plettenberger Woche) wird die "Plettenberg Stammtischmusig in der Vier-Täler-Stadt erwartet. Während Barbara Benner vom Kulturamt den Kontakt zu der siebenköpfigen Band von der Alb hält, macht die Combo im Südwesten der Republik im Radio mächtig Furore und entwickelt sich obendrein auf Youtube zur Internet-Starband.

Der Südwest-Rundfunk SWR 4 richtet gerade das "Blechduell" aus, bei dem 20 Kapellen der Kategorie Blechbläser gegeneinander antreten. Groß war das Interesse an der Teilnahme beim Blechduell - reichlich Bewerbungsvideos gingen beim Südwest-Rundfunk ein. Daraus wählte die Jury des Senders zunächst 20 Formationen aus, die in der ersten Runde an den Start gingen. Die so ausgewählten Gruppen wurden zu einer Radiosendung eingeladen. Ende April präsentierte sich die Plettenberg Stammtischmusig (die Leser der Heimatzeitung kennen die Combo bereits aus der launigen Berichterstattung des Stammtischbruders in den samstäglichen Stammtischparolen) in einer Livesendung im Südwestradio.
 Der Auftritt der Plettenberg Stamtischmusig im Radiostudio weckt Vorfreude auf die Begegnung mit den sympathischen Musikanten beim Stadtfest. Barbara Benner vom städtischen Kulturamt berichtet im Gespräch mit der Heimatzeitung, dass sie die sieben Jungs zum Jubiläums-Stadtfest "40 Jahre Plettenberger Woche" im nächsten Jahr - 2018 - zu uns holen wird.

Zwei der sieben Musiker waren zu Gast bei SWR4-Moderator Romain Fehlen und sie hatten sich "Verstärkung" mitgebracht. Jens Neher und Ralf Edelmann brachten neben ihrer Tracht auch ihre Instrumente mit in den Sender - Neher sein Akkordeon und Edelmann sein Helikon. Sie wollten nämlich nicht nur über die Plettenberg Stammtischmusig reden, sondern sie auch zum Klingen bringen - live.

 Und so präsentierten die beiden nicht nur eine kurze Polka, sondern beschrieben die gesellige Stammtischmusig auch gleich als einen neuen Musikstil. Man orientiere sich musikalisch am "alpenländischen Stil", erklärte Jens Neher - auch die Tracht der Gruppe geht in diese Richtung. "Polkabilly" könne man die eigene Musikrichtung nennen. Das nimmt Anleihe beim kraftvollen und etwas rotzigen Rockabilly und übersetzt das in die Blasmusik. "Das ist unser Plettenberg-Style". Mit seiner Instrumentalisierung sei das "urige Ensemble" musikalisch breit aufgestellt: "Wir spielen Bodenständiges und Edles wie Polka, Marsch und Walzer."

 Radiomoderator Romain Fehlen war von der live gespielten Polka total angefixt und gefiel sich in der Rolle der spontanen Rhythmusgruppe. Zwar hatten die beiden Besucher im Studio erklärt, die Plettenberg Wirtshausmusig bleibe eine reine Geselligkeitsband am Stammtisch, doch prophezeite Fehlen eine regionale Karriere: Sollten die sieben Jungs der Stammtischmusig den Radiowettbewerb gewinnen, sei der Einzug ins Tonstudio wohl ausgemachte Sache. Was auf jeden Fall steht, das ist die Einladung der Plettenberger von der Alb ins sauerländische Plettenberg. Kulturfrau Barbara Benner freut sich schon heute auf die Plettenberg Wirtshausmusig, die ins Stadtfest- und Kulturprogramm 2018 eingebaut werden soll.

 Bis es so weit ist, können die hiesigen Plettenberger schon einmal den Fortgang des SWR4-Blechduells verfolgen. Die insgesamt 20 nominierten Blasmusikgruppen treten in vier regionalen Ausscheidungen in Fünfergruppen gegeneinander an. Dabei wird die Plettenberg Stammtischmusig gegen die "Jonge Remstäler" aus Waiblingen, die "Wüste Welle Big Band" aus Tübingen, die Gruppe "New Jazzattack" aus Bad Mergentheim und die Eschachtal-Musikanten aus Zimmern ob Rottweil antreten.

 Diese erste Ausscheidung findet am Freitag, 16. Juni, um 19 Uhr auf dem Marktplatz in Bad Mergentheim statt. Die nächste Gruppe folgt am Samstag, 17. Juni; die beiden letzten Ausscheidungen stehen an dem darauf folgenden Wochenende an. Die jeweiligen Siegergruppen messen sich im großen Finale am Freitag, 30. Juni, in Dormettingen - das liegt ganz dicht bei Balingen, Hausen am Tann und Schömberg - also am Plettenberg. Neben den vier Erstplatzierten sind auch zwei der vier Zweitplatzierten im Finale dabei. Das Publikum stimmt darüber ab, welche beiden Bands das sind. Deshalb gilt es, alle Fans zu mobilisieren, um so viele Stimmen wie möglich zu erhalten. Der Sieger tritt am 1. Juli beim legendären "Woodstock der Blasmusik" im österreichischen Ort im Innkreis auf.

 Drücken wir also der Plettenberg Stammtischmusig am Freitag, 16. Juni, die Daumen. Und verfolgen wir ihren Auftritt im Radio und später auch über Video . . .


Das komplette Plettenberg Stammtischmusig spielt "Freude im Herzen."


SWR4-Blechduell 2017, die Stammtischmusig im Studio, 1. Teil der Sendung.


SWR4-Blechduell 2017, die Stammtischmusig im Studio, 2. Teil der Sendung. Hier spielt die Plettenberg Stammtischmusig die Festwies-Polka (Chodounska-Polka) in einer Kurzversion.



Dort sind sie daheim

Wo die Plettenberg Stammtischmusig herkommt

Die Wirtshausmusikanten kokettieren damit, „Prachtkerle, s’Beschte, was aus dem Schlichemtal kommt“, zu sein. Aus Plettenberger Sicht liegt ihre Heimat im Hohenzollernland. Balingen und die Burg Hohenzollern sind nicht weit von Hausen, Schömberg und dem Gasthof zum Plettenberg (hier mit dem Marker versehen) entfernt.